Technische Beschreibung

TECHNISCHE BESCHREIBUNG DES EKO KUCA PASSIVEN NIEDRIGENERGIEFERTIGHAUSES (Schlüsselfertig)

Alle Hauser aus dem Angebot des Unternehmens EKO KUCA sind außen völlig fertig gestellt.

Der Grundpreis schließt Folgendes ein:

  • Außenwände mit Wärmedämmung, eingebauten Fenstern und Türen;
  • Innenwände mit Wärmedämmung;
  • Installationswände für die Anbringung von Elektro- Wasser- und Abwasserleitungen;
  • Deckenkonstruktionen mit Wärmedämmung;
  • Mit Dachziegeln bedachte und mit Seitendächern versehene Dachkonstruktion;
  • Horizontalen und vertikalen Regenrinnen, PVC-beschichteten Blechplanken in Farbe;
  • Äußere wärmedämmende Fassade mit Dekormörtel in Farbe.

I. MONTAGEARBEITEN

1. Außenwände

Mehrschichtige Wandelemente im EKO KUCA System werden als Hochenergiewände (energiesparende) Wände, mit einer Dicke von 400 mm, mit vorzüglicher Wärme- und Lärmisolation (U = 0,1 W/m2K) gefertigt.

Zusammensetzung der Außenwand (von Innen nach Außen)
Gipsplatten 12,50 mm
Instalationsraum 60,00 mm
Dampfsperre
OSB Platte 10,00 mm
Tragende hölzerne Skelettkonstruktion 150,00 mm
Wärme- und Lärmisolation aus Steinwolle 150,00 mm
OSB Platte 10,00 mm
Hart gepresstes Fassaden-Styropor 150,00 mm
Kleber, Netz, Kleber und Außenfassadenmörtel in Farbe 7,50 mm
Gesamtstärke der Wand 400,00 mm

2. Innenwände

Zusammensetzung der Innenwand
Gipsplatte 12,50 mm
OSB Platte 10,00 mm
Tragende hölzerne Skelettkonstruktion 100,00 mm
Wärme- und Lärmisolation aus Steinwolle 100,00 mm
OSB Platte 10,00 mm
Gipsplatte 12,50 mm
Gesamtstärke der Wand 145,00 mm

3. Dachräume

Wird bei Häusern mit Dachräumen und Dach in zwei Dachflächen ausgeführt. Die Höhe von 150 cm ermöglich den Bewohnern eine normale Begehung des Dachräumlichkeiten.

4. Dach

Wir als Holzkonstruktion, nach statischer Berechnung, mit Wärmedämmung aus Mineralwolle mit Stärke von 150 mm bei Erdgeschosshäusern ausgeführt, womit große Energieersparnisse beim Heizen und Kühlen erzielt werden. Die untere Seite des Daches ist mit Gipsplatten beplankt.

5. Dachkonstruktionen

Dächer werden in einer, zwei oder mehreren Dachflächen ausgeführt.

Ausgiebige mehrfache Dachtraufen geben jeden EKO HAUS eine besondere architektonische Note. Das Unternehmen AKO KUCA fertigt Dächer mit verschiedenen Neigungen und in verschiedenen Formen, die der lokalen Architektur angepasst sind und nach statischen Berechnungen erstellt werden. Die unteren, sichtbaren Teile der Traufe sind mit dekorativen Aluminiumblech, in Farbe nach Wahl des Bauherren versehen. Als Dachdeckung werden Dachziegel des österreichischen Herstellers TONDACH genutzt. Zwischen den Streben wird die Wärmedämmung aus Mineralwolle mit einer Stärke von 200 mm angebracht, darunter werden Latten, die Dampfsperre und die abschließende Gipsplatte angebracht.

6. Dachüberhänge und Balkone

Alle Häuser sind mit einem praktischen Dachüberhang vor dem Eingang ausgestattet. Die Dachüberhänge über den Terrassen und Balkonen werden im Einklang mit dem Einzelprojekt ausgeführt.

7. Wasserabfluss

Die kompletten Sprenglerarbeiten (Dachtraufen und Regenrinnen) werden aus PVC-beschichteten Stahlblech in Farbe ausgeführt.

8. Fenster und Balkontüren

Alle Fenster und Balkontüren werden aus 6-Kammer-PVC-Profilen mit verdeckten Verschlüssen der deutschen Hersteller VEKA und ROTTO Hergestellt. Die Ausfertigung der PVC-Profilen in Holzmuster wird gesondert berechnet. Die Fester können horizontal oder gekippt geöffnet werden. Die Verglasung erfolgt mit qualitativen dreifachen Fensterglas mit niedrigen Emissionswert, dass mit Argon gefüllt ist (U = 0,7 W/m2K). Nach Wunsch des Bauherren ist bei Zuzahlung der Einbau von Rollos aus Aluminium und Insektennetzen möglich. Es werden außen Fensterbänke aus PVC-beschichteten Stahlblech in Farbe nach Wahl eingebaut.

9. Eingangstür

Eingangstüren sind mit Sicherheitsbeschlägen, einen Sicherheitsschloss mit Platten aus strukturierten IZO Glas.

10. Stufen

Bei Häusern mit Obergeschoss und Häusern mit Dachräumlichkeiten werden Stufen aus massiver, leicht gedampfter, lackierter Buche verbaut.

II. BAUARBEITEN

1. Fundament und die Fundamentplatte (sind im Preis nicht inbegriffen, Gegenstand nachträglicher Vereinbarungen)

2. Andere Bauarbeiten

Über den Sockelwänden und der Grundplatte wird eine Hydroisolationsschicht aus „Kondor-Streifen“ in zwei Phasen angebracht. In der ersten Phase (vor der Montage des Objekts) wird die Hydroisolation auf den Fundamenten, in Streifen mit einer Breite von 25-30 cm angebracht, in der zweiten Phase (nach der Montage, auf die restliche Fläche. Über der Hydroisolation wird die Wärmedämmung aus hart gepressten Styropor d = 50 mm und PVC Folie angebracht. Darüber wird dann ein Zementestrich von d = 40 mm angebracht, der als Untergrund für die Böden dienst. Der Estrich wird mit einer Drahtmatte mit dem Durchmesser 2-5/5 cm verstärkt. Der Heizungsschornstein wird nach der Lizenz der Firma Schiedel, mit einem Durchmesser von 200 mm ausgeführt.

III. HANDWERKSARBEITEN

1. Böden

Im Wohnzimmer, den Schlafzimmern, im Flur und einem Teil der Küche ist ein Laminatboden mit der Dicke d = 10 mm vorgesehen, während in der Küche, unter den Küchenelementen, im Abstellraum, im Bad und in der Toilette Keramikfließen aus lokaler Fertigung angebracht werden. Im Eingangsflur, auf der Eingangstreppe und der Terrasse werden endsprechende Außenfließen aus lokaler Fertigung angebracht.

2. Innenausbau

Die Wände und Decken werden mit weißer teildispersiver Farbe, in zwei Schichten gestrichen, vorher werden aber die Anschläge der Gipsplatten ausgefüllt und geglättet. In der Küche werden Keramikfließen aus lokaler Fertigung bis zur Höhe 1,60 m und im Bad und in der Toilette bis zur Decke angebracht. Am Eingang und auf der Terrasse wird ein Bodensockel h = 10 cm angebracht.

3. Wasser und Abwasserleistungen

Die Wasserleitungen werden aufgrund eines gesonderten Projekts, mit Plastikrohren, auf 12 Meter vor dem Objekt, ohne Einbau des Wasserzählers und dem Ausbau des Wasserschachts erstellt. Die Wasserrohre werden verschweißt. Vor jeder Sanitäreinrichtung wird auf dem Kaltwasserfluss ein Durchlaufventil angebracht, damit die Sanitäreinrichtung, bei Bedarf, ausgetauscht werden kann. Die armwasseraufbereitung für Küche und Bad erfolgt über einen Warmwasserboiler mit PVC-beschichteten Kessel, mit einem Fassungsvermögen von 80 Liter.

Die Sanitäreinrichtungen (Toilettenschüssel, Waschbecken usw.) sind weiß, I. Wahl, mit entsprechenden einarmigen Wasserhähnen und Ventilen aus lokaler Fertigung. Die Abwasserleitungen werden aus harten PVC Rohren, auf 1 Meter außerhalb des Objekts ausgeführt. Die Rohre werden über eine Flansche, mit einem Gummidichtring verbunden und werden im Einklang mit den Bedürfnissen des Objekts eingebaut. Die Ableitung der Gase aus dem Kanalisationsnetz wird mittels eines PVC Ventilationsrohrs gewährleistet.

4. Elektroleitungen

Die Versorgung mit elektrischer Energie erfolgt über Kabel, vom Verteilernetz, über den Stromanschlusskasten 3×100 A, mit eingebauten Hochleistungssicherungen NV 100/50 A und dem Hauptverteilerkasten, der an der im Installationsplan angeführten Stelle angebracht wird.
Nähere Bedingungen für den Anschluss des Objekts an das Niedrigspannungsnetz, die Auslieferung und dem Einbau des Spannungskabels, des Anschlusskastens, des Hauptverteilerkastens bestimmt das zuständige Energieversorgungsunternehmer.

Im Hauptverteilerkasten sind untergebracht: der Dreiphasenstromzähler 10-40 A, der MTK Empfänger, die Differenzstrom-Schutzeinrichtung, und die Sicherungen für die Spannungsleitungen für die Beleuchtung und Stromstecker. Der Verteilerkasten wird den entsprechend der Typenanforderungen, nach den Vorgaben des zuständigen Energieversorgungsunternehmens erstellt.

SPANNUNGSLEITUNGEN UND INNENNETZ

Die Spannungsleistung für den Hauptverteilerkasten PP-Y 5×10 mm2, wird vom Kabelanschlusskasten 3×100 A bis zum Hauptverteilerkasten, in einem PVC Schutzrohr, eingebaut in ein Montage-Panel ausgeführt. Sein Durchmesser wird aufgrund der erwarteten gleichzeitigen Maximalbelastung der Installation festgelegt. Die Verteilung der Kabel im Montageteil des Objekts wird teils in PVC selbstlöschenden Installationsrohren ausgeführt, die in dem Montage-Panelen oder POK Kanälen aus selbstlöschenden PVC eingebaut und auf speziell dafür vorgesehene Ablagen, im oberen Bereich des Dachgerüstträgers montiert werden. Die Verteilung der Kabel ist mittels der OG Installationskästen, als Wandmontage geplant, die auf dem Dachbalken montiert werden. Für die Innenverkabelung sind die Installationsleiter des Typs PP-Y, mit in dem im Projekt angegebenen Durchmesser geplant.

MESSUNG DES STROMVERBRAUCHS

Die Messung des Stromverbrauchs erfolgt über einen Stromzähler 3×380/220 V 10-40A, der in dem Hauptverteilerkasten eingebaut ist. Für eventuelle Änderungen der Verbrauchtarife
dient der Empfänger der Tonfrequenzanweisungen (abhängig von den Vorgaben des Energieversorgers) , die geeicht sein müssen.

LICHT- UND STROMVERSORGUNGSINSTALLATIONEN

Die Licht- und Stromversorgungsleitungen ist mit Leitungskabeln des Querschnitts PP-Y und mi der Anzahl der Adern ausgeführt, die in der grafischen Darstellung des Projekts angeführt sind. Die Kabeln werden in selbstlöschenden PVC-Rohren verlegt, die in den Montage-Panel des EKO KUCA Systems eingebaut sind. Für den Anschluss der einzelnen Verbraucher ist eine genügende Anzahl von Schuko-Steckdosen vorgesehen. Da in jedem Zimmer eine Steckdose, mit gesonderten Versorgungskabel vorgesehen ist, kann die Steckdose auch für Heizkörper, nach dem Bedarf der Bewohner genutzt werden. Der Anschluss des Wasserboilers erfolgt über PP-Y 3×2,5 mm2 Kabel, die in selbstlöschenden PVC Rohren verlegt sind, die in den vorgefertigten Monate-Panel eingebaut sind. Für die allgemeine Beleuchtung sind normale Glühbirnen vorgesehen.

FERNMELDEINSTALLATIONEN

Für den Telefonanschluss werden I-Y(st)Y Leitungskabeln eingebaut, die in der Grafikdarstellung des Projekts angegeben sind, die durch ein Installationsrohr mit 16 mm Durchmesser gezogen werden. Wie in der grafischen Darstellung des Projekts angegeben, ist eine genügende Anzahl der Telefonanschlüsse vorgesehen. Das Telefonnetz ist als verästet ausgebaut, mit einer Hautschnittstelle, deren Position in der grafischen Darstellung des Projekts angegeben ist.

ANTENNENLEITUNGEN

Zwecks Empfang der Fernsehen- und Radiosignale ist ein kombinierter Antennenanschluss mit TV-SAT 75 Ώ Kabel vorgesehen, dessen Position in der grafischen Darstellung des Projekts angegeben ist und die durch ein vertikal aufgestelltes Installationsrohr in die Decke ausgelegt werden. Die Antennen und Geräte für den Empfang und die Verteilung der Signale sind im Projekt nicht inbegriffen.

BLITZABLEITER

Der Blitzableiter besteht aus einem Differenzstromgerät im TT System, mit Anschluss an die Erdung, einen verzinkten Metallstreifen, der in das Fundament des Objekts eingegossen wird. Da sich diese Erdung in einer Betonschicht befindet, die immer feucht ist, fällt sein Übergangswiderstand immer niedrig aus. Zusätzlich zu dem Hauptverteilerkasten wird ein Potenzialausgleichssammler angebracht, an dem die Schutzleitungen des Stark- und Schwachstroms und die Leitungen für den Ausgleich des Potenzials aus den feuchten Räumen angebracht sind. Als zusätzlicher Spannungsschutz ist das System des Ausgleichs in den feuchten Räumen mit der galvanischen Verbindung aller Metallmassen vorgesehen, die unter normalen Bedingungen nicht unter Spannung stehen, und der Anschluss an den Sammler im Kasten PS-49, mittels der Leitung P/Y 4 mm2, dass in das Rohr mit dem Durchmesser 13,5 mm gezogen wird. Auf jeden Fall wird vor der Inbetriebnahme der Installation eine elektrotechnische Messung durchgeführt und ein Attest der zuständigen Behörde eingeholt.

IV. PROJEKTUNTERLAGEN

Es werden die kompletten Projektunterlagen, nach den Standards und Vorschriften der EU geliefert, die für die Erteilung der Baugenehmigung (Eireichplan, Energieausweis usw.) zugestellt.